Abwehrender Brandschutz

Abwehrender Brandschutz

Das Unternehmen FEIG GmbH gibt es seit 80 Jahren. Seit 2012 führe ich in der dritten Generation den einstigen Familienbetrieb als alleiniger Geschäftsführer.
Aus dem landwirtschaftlichen Fahrzeugbau kommend, produzieren wir heute Logistikfahrzeuge, Pkw-Anhänger und Rollcontainer für Gewerbekunden, Kommunen und BOS-Organisationen. Während meiner 10-jährigen Tätigkeit in der Wehrleitung der Verbandsgemeinde Edenkoben (Landkreis Südliche Weinstraße) war ich u. a. für die Ausarbeitung von Gefahrenabwehrkonzepten, Feuerwehrbedarfsplanung und Jahresetatplanung zuständig. Mit einem Team aus ehemaligen Stadtfeuerwehrinspekteuren, Berufsfeuerwehrangehörigen und Wehrführern beraten wir heute Kommunen im Bereich des abwehrenden Brandschutzes. Wir verhelfen Gemeinden zu einer verbesserten Kostentransparenz im Feuerwehretat und arbeiten Konzepte für abwehrenden Brandschutz.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne ausführlich: Tel. 06327 9799-0

Erhalten Sie Planungssicherheit im Feuerwehretat und beugen Sie unliebsamem Überraschungen von explosionsartigen Investitionen vor!

Feuerwehrbedarfspläne können für Sie das richtige Instrument sein. Die Feuerwehrbedarfsplanung schließt sich nahtlos an Gefahrenabwehr-, Schutzkleidungs- und Logistik-konzepte an. Sie dient der Planungssicherheit für Verwaltung, Feuerwehr und Gemeinderat. Weiterhin schafft sie Transparenz bezüglich der Kostenentwicklung. Ausgehend von einer umfassenden Risikoklassenbewertung und unter Einbeziehung eines ganzheitlichen Gefahrenabwehrkonzeptes erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen langfristigen Feuerwehrbedarfsplanplan.

Nach einer Gefahrenanalyse und der hieraus resultierenden Risikoklasseneinteilung, müssen für bestimmte Bereiche Gefahrenabwehrkonzepte erstellt werden.

Objekte, die ein Gefahrenabwehrkonzept notwendig machen:

  • Gaststätten oder Beherbergungsbetriebe in Waldgebieten
  • Chemische Unternehmen in Industriegebieten
  • Autobahnen oder Bahnstrecken
  • Krankenhäuser

Gefahrenabwehrkonzepte enthalten u. a. eine Gefahrenmatrix, eine Alarm- und Einsatzplanung oder eine objektbezogene Bedarfsplanung.

Wir planen gemeinsam mit Ihrer Feuerwehr Gefahrenabwehrkonzepte. Darüber hinaus können auch allgemein verbindliche Konzeptionen wie Schutzkleidungs- oder Logistikkonzepte erstellt werden.

Sind Ihre Investitionen im abwehrenden Brandschutz mit den Risikoklassen Ihrer Ortsgemeinden abgestimmt?

  • Ihre (Verbands-) Gemeinde verfügt über mehrere Gewerbegebiete, welche einer ständigen Fortschreibung unterliegen. Wurde auch die Feuerwehr und deren Ausstattung entsprechend der hinzugekommenen Risiken neu ausgerichtet bzw. aufgestellt?
  • Stimmen die Investitionen im Brandschutzbereich mit der festgelegten Risikoklasse überein?
  • Entsprechen die Investitionen sowohl in qualitativer wie auch in quantitativer Hinsicht den tatsächlichen Risiken?

Durch eine Gefahrenanalyse Ihres Zuständigkeitsbereiches bewerten wir die Risiken neu und empfehlen bei Bedarf neue Risikoklassen. Hierdurch können sich entweder Kostenreduzierungen oder organisatorisches Optimierungspotenzial ergeben. Beides kann dann Grundlage eines neuen Gefahrenabwehrkonzeptes sein.

  • Broschüre Feuerwehr

    Klicken Sie hier, um unsere Broschüre herunterzuladen.

    Download (PDF)