Anhänger-Sonderbau

Bei FEIG ist man bestrebt, Kunden ein optimales Transportgerät zu liefern. Hierbei steht der Kosten/Nutzen-Gedanke an erster Stelle. In rund 80% der Fälle ist es möglich einen Serienanhänger von Humbaur so zu modifizieren, dass er anschließend den Kundenanforderungen voll entspricht. Nicht zuletzt durch das neue Ladungssicherungssystem „connect“ ist es möglich Serienfahrzeuge an das Anforderungsprofil des Kunden anzupassen.

Anforderungsprofile von Kunden können so umfangreich sein, dass ein Serienfahrzeug nicht mehr modifizierbar ist. An diesem Punkt beginnt die eigentliche Stärke der FEIG GmbH: Der Bau eines neuen, individuell angepassten, auf die Bedürfnisse des Kunden ausgerichteten Anhängers. FEIG baut so ziemlich alles, was sich hinter einen Pkw hängen und technisch umsetzen lässt. Aus diesem Grund legt die Geschäftsführung bei FEIG großen Wert darauf, die eingesetzten Fahrzeugbauer und Fahrzeugbauermeister auch selbst auszubilden.

Bei einem ersten Planungsgespräch mit dem Kunden, wird ein Leistungsheft erstellt, welches ein vollständiges Anforderungsprofil des Anhängers enthält. Anschließend erarbeit FEIG auf Grundlage der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung ein detailliertes Angebot. Erst jetzt kann der Kunde auf Grund der Planungsunterlagen den Auftrag erteilen. Somit sind alle Eventualitäten besprochen und es gibt bei der Auslieferung keine Überraschungen mehr. Während der Produktion wird im Hause FEIG größten Wert auf hochwertige Komponenten gelegt. So kommen die Fahrwerkskomponenten beispielsweise ausschließlich von ALKO oder Ladungssicherungskomponenten von ALLSAFE-Jungfalk.

FEIG bietet für jedes Transportproblem die richtige Lösung. Mit einem Anhänger von FEIG verfügt der Kunde über ein Fahrzeug, welches sich durch seine Langlebigkeit und Wertstabilität auszeichnet.